Vorstellung des REFUBURG-Teams: Jan

Jeder hat ein Recht auf Frieden, Freiheit und die Möglichkeit, das Beste aus seinem Leben zu machen. Für uns etwas Selbstverständliches, aber für viele Menschen ist das noch immer ein weit entfernter Traum. Ich empfinde es als selbstverständlich, dass wir alle daran arbeiten, dass es nicht nur ein Traum bleibt.

Hey, mein Name ist Jan. Ich komme aus Hamburg und unterstütze das Projekt REFUBURG seit der Gründung 2015. In erster Linie mache ich Fotos von den jungen Männern und Frauen, die in den letzten Monaten hier her gekommen sind und uns nun ihre Geschichten erzählen. Ich finde es wichtig, sich mit diesen Menschen auszutauschen, von einander zu lernen und sich gegenseitig zu helfen.

Beruflich bewege ich mich in der Medienbranche und mache Filme. Daher vielleicht auch die Verbindung zum Fotografieren. Auch das Schreiben liegt mir nicht fern. Privat habe ich die meiste Zeit meines Lebens in Hamburg verbracht, mit einigen Aufenthalten im Ausland. Studiert habe ich auch mal irgendwas, doch das ist Gott sei Dank schon lange vorbei.

Ob meine Fotos etwas ausdrücken, das weiß ich nicht. Es ist für mich auch nicht entscheidend. Eigentlich möchte ich die Menschen, die in ihrer Verzweiflung hergekommen sind und hoffen, sich eine neues Leben aufbauen zu können, nur sichtbar machen. Diese, für viele gesichtslose Masse, greifbar machen. Ihnen dadurch die Chance geben, in unserer Gesellschaft angenommen zu werden. Daran arbeiten wir gemeinsam bei REFUBURG.